Gesund bleiben in einer krankmachenden Umwelt

Nein, ich schreibe jetzt nicht über das Einkaufen beim Bio-Bauern, ausreichend Schlafen, regelmäßige Sporteinheiten oder andere gesunde Dinge. Nein, es geht um einen anderen, elementaren Faktor um möglichst gesund zu bleiben – unsere Umwelt.

 

Es ist mehr als besorgniserregend, wenn man sich einmal in Ruhe bewusst und ehrlich vor Augen führt, wie sich unsere Umwelt bzw. unsere Gesellschaft allein in den letzten 10 - 15 Jahren immer mehr zum Nachteil für uns alle entwickelt hat.


Viele sagen, dass im Sportbereich Politik nichts zu suchen hat - oh ja, gemäß "Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper" sage ich, sollte gerade der Sportler sich für Frieden, Freiheit, Umweltschutz, Gemeinschaft/Völkerverständigung und den demokratischen Austausch aller Mitbürger aktiv einsetzen.

 

Viele moderne Neuerungen sollen unser Leben erleichtern und komfortabler gestalten, ganze Herrscharen von Spezialisten basteln an einer schönen, bunten und einfachen Umwelt.

Doch wird es schöner, einfacher und lustvoller…Nein!

 

Wir sollten mal unsere aufgesetzte allzeit fitte und coole Fassade fallen lassen und offener zugeben, dass uns vieles in unserer neuen, modernen Gesellschaft einfach nervt. Im Interesse aller, sollten wir anfangen, gewissen Entwicklungen deutlich Stopp zu sagen und wieder lernen uns einzumischen, bevor es zu spät ist.

Rückschritt wäre in manchen Bereichen ein Fortschritt!

 

Für eine lebenswerte Zukunft sollten wir im Sinne der Gemeinschaft einmal gründlich für uns überlegen:


-       Benötigen wir immer mehr Statussymbole, immer wieder neue Automobile, immer mehr Wegwerf-/Einmalartikel, immer das Neuste vom Neuen, immer mehr Konsum? Sollten wir nicht lieber gleich etwas qualitativ hochwertigeres kaufen und es entsprechend pflegen.


-       Verliert unser Land nicht die lang und hart erkämpfte Demokratie, wenn wir alles 1:1 von unseren amerikanisierten Medien übernehmen, uns eine Meinung über bestimmte politische Zusammenhänge durch „political correctness“ aufzwingen lassen und mit der Masse mitschwimmen. Wie traurig und gefährlich ist es, wenn beispielsweise Medien das Säbelrasseln unserer Politiker & der Nato versus Russland anfeuern. Kümmern sich unsere „Volksvertreter“ nicht oft ein wenig zu viel um das ausländische Angelegenheiten, als um die eigene Bevölkerung und deren Wünsche?


-        Ist es erstrebenswert immer mehr gesellschaftliche Tabus zu verlieren. Ist es wirklich sinnvoll, wenn im Fernsehen immer früher und drastischer härtere Gewalt gezeigt wird. Ist Satire nicht manches Mal für einige Mitbürger zu viel des Guten. Gemäß dem Motto: Behandle andere so, wie Du auch behandelt werden willst! sollten wir immer erst einmal gut überlegen, bevor wir andere zur Schau stellen, verurteilen oder anderweitig angehen.


-       Ein Lächeln, Hilfsbereitschaft, Umgangsformen und ein gewisses Gemeinschaftsgefühl erleichtern uns allen doch den Alltag ungemein. Oftmals wundert man sich, wie freundlich selbst auf den ersten Blick grimmig oder gar gefährlich aussehende Zeitgenossen werden können, wenn sie freundlich behandelt werden. Viele Menschen umgeben sich heut leider schon mit einer solchen Fassade um eigene Ängste zu kompensieren.


-       Tun wir der Zukunft unseres Landes einen Gefallen, wenn wir Kinder zu kleinen Egomanen erziehen, mit vielen Rechten aber wenig oder keinen Pflichten? Macht es sie wirklich zufriedener mit viel Konsum und Action aufzuwachsen? Sollten sie statt mehreren Fremdsprachen im Kindesalter und frühestmöglichen Computerkontakt nicht auch einmal mehr Kontakt mit dem Erlernen alltagsrelevanter Umgangsformen, handwerklichen Fertigkeiten oder genügend sportlicher Selbsterfahrung bekommen?


-       Brauchen wir immer mehr Multimedia, Multitasking, schnelle Erreichbarkeit, Elektronik, immer mehr künstliche Beschallung und „Social Networking“ (…und immer mehr Anglizismen!) Macht uns dies wirklich glücklicher und ruhiger.


-       Müssen wir immer häufiger weite (Flug-)Reisen unternehmen um einen schönen Urlaub zu erfahren? Müssen wir auf Kosten der Natur auf Kunstschnee abfahren oder die Bergwelt durch große Eingriffe wie Aussichtsplattformen „atemberaubender“ gestalten?


-       Ist es sinnvoll jede noch so kleine Strecke mit dem PKW zu fahren? Häufig ist es schneller und einfacher das Rad oder den öffentlichen Nahverkehr zu benützen. Gesünder und kostengünstiger ist es auf jeden Fall.


-       Müssen wir Massentierhaltung durch exzessiven Fleischkonsum in Form von Billigburgern, Würsten etc. unterstützen? Lohnt es sich nicht für artgerecht gehaltene Tierhaltung etwas mehr zu zahlen?



Es gibt noch viele andere Dinge, die sich lohnen einmal überdacht zu werden. Unsere Massenmedien, unser öffentlich-rechtliches Zwangs-TV, Tageszeitungen manipulieren in größeren Umfang als es vielen bewusst ist. Geld regiert leider die Welt. Der gesunde Menschenverstand und die Liebe zum eigenen Land bzw. Volk hat sich leider fast komplett aus unserer Politik verabschiedet. Deshalb ist es so wichtig sich gerade jetzt, abseits der Massenmedien objektiv zu informieren über Projekte wie TTIP, Masseneinwanderung, EU-Einheitsbürger, Gleichschaltung der Medien, bargeldloses Zahlen, gläserner Bürger, Meinungsdiktat etc.


Gewisse internationale Kreise versuchen momentan das letzte bisschen Zusammengehörigkeitsgefühl und Orientierung in unserer Gesellschaft durch künstliche Konflikte zu eliminieren (links gegen rechts, Christen gegen Muslime, hetero gegen gay, West gegen Ost etc.) ...lasst es nicht zu!


Zusammenhalt, friedlich-demokratischer Umgang, gegenseitiger Respekt macht stark. Helft Schwächeren Mitbürgern, findet wieder Nachbarschaft, bildet Gemeinschaften der gegenseitigen Hilfe.


Lasst es nicht zu, dass man Euch als schweigende Mehrheit im eigenen Land mundtot macht mit Diffamierungen und künstlichen political correctness Paragraphen. Im Verbund sind wir stark und können etwas bewegen....es kommen schwierige Zeiten auf uns zu!

 

Aufwachen und handeln lautet die Devise, bevor es zu spät ist!





Mein Buchtipp (Teil 1 von 2) für Einsteiger zu diesem Thema

Mehr Informationen nicht nur zu diesem Buch unter


http://www.macht-steuert-wissen.de/index.php